iPad-Unterrichtseinsatz Di 5. April 2011

Wie bereits gestern haben wir auch heute wieder das PSE_HD von Merk für die Wiederholung der chemischen Grundlagen herangezogen. Ging sehr flott damit die Elektronegativitat, Außenelektronenzahl, Metall oder Nichtmetall etc. zu finden.

Der zweite Teil war dann die Überarbeitung der gestrigen Mitschrift unter Notizen. Auch hier zeigte es sich, wie leicht man Kurznotizen wieder in andere Bereiche integrieren kann.

Zur Besprechung der Fachrechenschulaufgabe musste schließlich der Taschenrechner in Form des App Calculator iPad free herhalten. (werde aber wohl noch die Vollversion für 0,79 € dazukaufen).

Schließlich wurden noch an Firmen E-Mails versandt, heute ausnahmsweise mit dem Laptop ;-(

Am Nachmittag hat sich die Firma der App artguide noch gemeldet und darauf hingewiesen, dass man die Kunstführer durchaus auf mehreren iPads syncr. kann. Bis jetzt habe ich es nicht geschafft.

iPad Blog zusätzlich über eigene Domains

Unter verschiedenen Domains kann man auch Neuigkeiten über den iPad-Einsatz im Unterricht an der Berufsschule Neumarkt erfahren:
http://www.ipad-klasse.eu
http://www.ipad-4school.eu
http://www.ipad-education.eu

Nachtrag: Die Domains wurden inzwischen wieder deaktiviert.

neue Apps ergänzt myPosition, DB Navigator, Corkulous, popplet

kostenlose Apps:

  • myPosition: gibt neben den geografischen Daten auch Straße und Postleitzahl an (wenn WLAN vorhanden)
  • DB Navigator: sucht zum Standort oder allgemein die nächsten Verbindungen heraus – zusätzlich ein Kompass eingebaut
  • popplet-Lite: ein cooles Brainstorming-App, ideal um kurze Themen zu strukturieren oder zu planen.

gekaufte Apps:

  • popplet Full – Möglichkeit mehrere Brainstormzettel anzulegen u.a.

iPad als Kunstführer – artguide-App auch für den Unterricht geeignet

Im Rahmen unseres Projektes denkmal aktiv haben wir das App artguide, das kostenlos erhältlich ist geladen. Als regionale Führer suchten wir den für den Regensburger Dom sowie das Kloster Weltenburg bei Kehlheim aus. (je 3, 99 €)

Problem dabei ist allerdings, dass die Kunstführer nur auf dem iPad funktionieren, auf dem sie geladen wurden, d.h. für eine Arbeit in der Klasse nur bedingt geeignet.