www.novia.ch | SCHOOL

Interaktive Zusammenarbeit im Unterricht Die Förderung des gemeinschaftlichen Lernens und die Erstellung von Unterrichtseinheiten, die die soziale Interaktion fördern, bewirkt mehr, als Ihren Schülern nur eine bessere und spannendere Art zu bieten, zusammen zu lernen. Es bietet ihnen die Fertigkeiten, die sie benötigen, um ihre Zukunft zu gestalten.

Quelle: www.novia.ch | SCHOOL

Neues SMART-Board 885i6 für den landwirtschaftlichen Unterricht

Nach 13 Jahren störungsfreiem Unterricht mit einem SMART-Board 580 (einige Links sind inzwischen „umgezogen“) konnte das BGJ-Agrar am BSZ-Neumarkt dank großzügiger Sponsoren (vor allem Firma HORSCH, Schwandorf) und Unterstützung durch den Sachaufwandsträger ein neues SMART-Board 885i6 anschaffen.

DSC00686 DSC00692

Größere Oberfläche (87“ Diagonale), mehr Funktionen und Kurzdistanzbeamer ermöglichen einen zukunftsorientierten Unterricht.

In Kombination mit unserem iPad-Koffer (inzwischen 23 iPads), Apple-TV und WLAN im Klassenzimmer eine ideale Erneuerung – da macht doch Lernen gleich viel mehr Spaß für Lehrer wie Schüler!

didacta 2015 – das digitale Klassenzimmer – für viele noch ein Wunschtraum

Auf der didacta 2015 in Hannover wird (wieder einmal) auf die Stellung Deutschlands im internationalen Vergleich beim Einsatz von digitalen Medien diskutiert – Schlusslicht!

Der Präsident des Branchenverbands Bitkom fordert endlich das Kreidezeitalter zu überwinden und auf Intelligente Whiteboards (IWB) umzustellen. Grundvoraussetzung neben der Technik ist jedoch die Fortbildung der Lehrer, mit den neuen Möglichkeiten pädagogisch sinnvoll und bildungsfördernd zu arbeiten.

Link zur FAZ –  Das digitale KlassenzimmeriPad-sync

BYOD in Verbindung mit dem SMART-Response VE System

Prämiere feierte heute die Klasse der Landwirte am Staatl. Beruflichen Schulzentrum in Neumarkt. Seit Jahren wird bereits für Kurzabfragen, Meinungsabfragen etc. das Response-System der Firma SMART-Technologies verwendet. Erst mit den Klickern, seit letztem Jahr auch als SMART Resopnse VE, d.h. von jedem Browser erreichbar.

Heute konnten so die Fragen des Lehrer (auf einem MacBookAir) von 17 iPads (unterschiedlichen Alters), 2 Handys und Laptops beantwortet werden. Das Ergebnis kam nach Abschluss des Tests (7 Minuten Dauer für den gesamten Test) wieder auf den Bildschirm des Lehrers, während die Schüler auf ihren Geräten ihre Note (als prozentuale Angabe der richtigen Antworten) sofort einsehen konnten.

Die einhellige Meinung aller Schüler: cool, super, genial! So macht das Abfragen von Wissen sogar Freude und erzeugt weniger Stress als schriftliche Tests.

Help make Gold Star SEE an award-winning community!

Great news! Gold Star SEE has been nominated for Influitive’s People’s Choice Awards thanks to you! And we need YOU to show your love for our program by choosing Gold Star SEE as the Advocate Marketing Program of the Year!

Give us your vote for the People’s Choice Award at this year’s Bammies — Best Advocate Marketing Awards. When we win, it will be due to your hard work on our behalf!

We’ll give you a few coins for the first vote, but keep voting until January 14th! One vote per day, please 🙂

http://influitive.com/advocate-marketing-awards/vote/

Veröffentlicht unter SMART

Elektronisches Klassenzimmer mit iPad’s und SMART-Board

Das Highlight beim Rundgang durch die Berufsschule Neumarkt anlässlich der Ausbildungsmesse am 11. Oktober war die Kurzvorstellung eines modernen Unterrichts. Die Schüler zeigten Herrn Landrat Albert Löhner, Schulleiter Albert Hierl sowie weiteren Interessierten, wie man vom iPad das PSE (Periodensystem der Elemente) mit einem Klick nachschlagen kann und für die Mitschüler über das Apple-TV an der Projektionsfläche darstellen kann.

Moderne Medien bei den Landwirten

Klassenleiter W. Janka konnte blitzschnell anschließend den Beamer umschalten und am SMART-Board (interaktive elektronische Tafel) einen Text schreiben.

In der örtlichen Presse (Neumarkter Tagblatt) konnte man dazu lesen: „Einen Höhepunkt des Rundgangs stellte das Klassenzimmer der auszubildenden Landwirte dar. Im einzigen sogenannten elektronischen Klassenzimmer der Berufsschule ist jeder Schüler mit einem iPad ausgestattet, dessen Bildschirminhalte auch an die Wand projiziert werden können. Und Lehrer Walter Janka benutzt ein elektronisches Whiteboard, an dem er mit einem entsprechend ausgestatteten Stift Eingaben machen kann. Mit diesem digitalen Pilotprojekt gehört die Berufsschule zu den Pionieren der Nutzung neuer Medien im Unterricht, sagte Janka.“

SMART-Board, Response-Systeme und mehr Tools: 12 Jahre Erfahrung an der Berufsschule Neumarkt

An unserer Schule verwenden wir zwei SMART Boards, 50 Response-Clicker, eine SMART Dokumentenkamera und auf 12. iPads die Notebook App. Wir verwenden neben der Notebook-Software auch SMART-Ideas sowie Synchrone-Eyes. Im letzten Schuljahr schrieb ein Student seine Hausarbeit über den Einsatz des Response-Systems in der Schule. Die Nutzung des SMART Board seit 12 Jahre erfolgte bisher ohne jegliche Probleme;-)

iPad im Unterricht zur Wissensabfrage mit dem SMART-Response System

um Wissenstests, aber auch Meinungsumfragen im Unterricht elektronisch umzusetzen, verwenden wir seit über 5 Jahren das Response-System von SMART-Technologies (früher auch Senteo genannt). Heute kombinierte ich dazu noch unsere iPads und die Dropbox.

iPad und SMART Response kombiniert im Unterricht

Wissenstest mit iPad und SMART Response im Unterricht

man experimentiert als Pädagoge immer etwas und versucht das Lernen so angenehm wie möglich zu machen. Schließlich kommt das Wort Schule aus dem Griechischen und bedeutete soviel wie: ein Ort, an dem man nach der mühseligen Arbeit gerne hingeht um sich seelisch aufzubauen.
Meine etwas technisch verwöhnten Schüler habe ich heute erstmals mit der Kombination iPad, Cloud und Response überfallen.

  • Der Wissenstest mit den Fragen (es ging über den Aufbau des Rindes) wurde von mir mit der Notebooksoftware am iMac erstellt und sowohl im Orginal abgespeichert als auch als pdf exportiert.
  • Am Ende eines Tages synchronisiere ich jeweils meine iMac-Daten mit meinem Windows-Rechner.
  • Damit die Schüler im Unterricht auf die Daten zugreifen können, habe ich die pdf-Datei in die Cloud gespeichert (wir verwenden dazu u.a. die Dropbox)
  • In der Schule teilte ich den Schülern erst die Klicker aus, steckte den Empfänger an meinen Windows-Laptop und schaltete den Test frei und startete den Test nach Aktivierung der Schüler
  • Schließlich teilte ich die iPads in der Klasse aus, gab den Schülern den Ordner in der Dropbox bekannt, in dem die Fragen standen – und jeder konnte ohne Papier und individuell seinen Test beginnen.
  • Nach weniger als 10 Minuten war der Test abgeschlossen, die Ergebnisse den Schülern bekannt und wir konnten Frage für Frage besprechen.

Aus meiner Sicht einfach genial und doch nichts wirklich Neues, nur die Kombination von Response-System, pdf-Test im iPad und elektronischer Speicherung in der Cloud sind wirklich neu.